Abendmahl auf dem Mond

Vor 45 Jahren, am 21. Juli 1969, betraten die ersten Menschen den Mond. Das dürfte allseits bekannt sein. Was weniger bekannt ist: Die ersten Dinge, die auf dem Mond verspeist wurden, waren Brot und Wein. Denn Buzz Aldrin, der zweite Mensch auf dem Mond, feierte kurz vor dem Ausstieg aus dem „Eagle“ das Abendmahl.
Aldrins Pastor hatte öfters darüber gesprochen, dass Gott sich in den Dingen des Alltags offenbare. In biblischer Zeit waren Brot und Wein ganz normale Lebensmittel.
Aldrin, heute 84 Jahre alt, war damals Mitglied einer Presbyterkirche in Texas. Vor dem Abflug Richtung Mond bat er seinen Pastor darum, ihm ein bisschen Wein, ein wenig Brot und einen kleinen Silberkelch zu geben. Diese Dinge nahm der Astronaut mit auf den Mond. Aldrin goss den Wein in den Kelch und las den Bibelvers Johannes 15, 5, wie es wenige Stunden zuvor in seiner Gemeinde gemacht worden war. Dann aß er das Brotstück und trank den Wein. Aldrin schrieb später: „Ich spürte besonders stark die Verbundenheit mit meiner Gemeinde zu Hause und mit der Kirche überhaupt.“ Neil Armstrong sah schweigend zu. Wenig später betrat er als erster Mensch den Mond, und Aldrin folgte ihm.
Die NASA versagte ihm die Übertragung an die Zuhörer auf der Erde. Sie war nämlich in einem laufenden Gerichtsverfahren, das eine Atheistin gegen die NASA angestrengt hatte, weil die drei Apollo-8-Astronauten am Heiligen Abend 1968 öffentlich aus der Bibel vorgelesen hatten. Abendmahl auf dem Mond! Was für eine wunderbare Vorstellung: Menschen, die Brot und Wein teilen und in deren Mitte Gott ist, der lebendige Gott. Es gibt keinen einzigen Platz in diesem ganzen riesigen Universum, der ohne Gott ist.
Sogar in den kühnsten Unternehmungen, ja gerade dann, ist er da, gibt Kraft und macht Mut. Und so ist Gott auch heute da, für Sie und für mich. Stärkt uns und macht uns Mut, damit unsere kleinen Schritte gelingen und die großen Sprünge.

Das Abendmahl

Das Abendmahl ist   durch Jesus Christus eingesetzt worden in der Nacht, da Er verraten wurde. Die Synoptiker berichten darüber in Mt 26,26-30; Mk 14,22-26; Lk 22,19-20. Johannes erwähnt das Mahl nicht. Manche meinen zwar, in Joh 6 einen Hinweis auf das Abendmahl zu finden. Dieser Abschnitt hat aber keine Beziehung zum Abendmahl. Die Symbole, auch Elemente oder Zeichen genannt, sind Brot und Wein. Beide werden von allen Teilnehmern genommen. Interessant sind dabei die Worte Jesu. Beim Brot sagt er nur: „Nehmet, esset!“ – aber beim Kelch: „Trinket alle daraus!“

Mt 26,27 „Und er nahm den Kelch und dankte, gab ihnen den und sprach: Trinket alle daraus;“
Mk 14,23 „Und er nahm den Kelch, dankte und gab ihnen den; und sie tranken alle daraus.“ Weiterlesen