1Petr 1,22 Habt ihr eure Seelen gereinigt im Gehorsam der Wahrheit zu ungefärbter Bruderliebe, so habt euch untereinander beständig lieb aus reinem Herzen.

Nicht durch religiöse Dressur und Willenskraft entsteht also ein heiliges und moralisches Leben, sondern durch die Kraft der Wiedergeburt, in der Gott von Seiner göttlichen Natur ins Herz eines Menschen gibt. Das heißt: Die Wiedergeburt ist Gottes große Befreiung für den Menschen von seinen Bindungen, von seinen Lastern, von seiner Sündhaftigkeit, von seiner Leidenschaft. Der Schlüssel ist also das verwandelte Leben – die „neue Kreatur“ (2. Korinther 5,17). Nehmen wir das Stichwort „Bruderliebe“: Da lautet die Botschaft des Apostel Petrus: Habt Bruderliebe, denn ihr seid wiedergeboren, ihr seid frei dazu geworden.
Beim Lesen dieser Mut machenden Worte entdecken wir drei Faktoren, die gegenseitige Unterstützung ermöglichen: erstens Gehorsam der Wahrheit gegenüber, zweitens Reinheit der Seele und drittens das Fehlen jeglicher Heuchelei. Gehorsam der Wahrheit gegenüber bedeutet, dass wir andere nicht durch die verzerrenden Brillengläser unserer eigenen Voreingenommenheit betrachten müssen. Wir können sie so sehen, wie Gott sie sieht, und so lieben, wie er sie liebt. Das hat einen reinigenden Effekt auf uns. Wir werden nicht nur von einer eingeengten Perspektive befreit, sondern auch von Vorurteilen, Antipathien und Groll. Eine solche Reinheit der Seele ermöglicht es uns. Andere aufrichtig und ohne jede Heuchelei zu lieben. Sie macht uns nicht blind für die Fehler anderen sondern lässt uns großzügig darüber hinwegsehen. Der Klebstoff, das verbindende Element, das alles zusammenhält, ist Liebe: „Liebt einander nun auch von ganzem Herzen!“ Petrus meint hier eine starke, emotionsgetragene, leidenschaftliche Verbindlichkeit, die in unserer modernen Übersetzung nur schwer wiederzugeben ist. Das Neue Testament verwendet vor allem zwei griechische Wörter, um Liebe zu beschreiben, und Petrus benutzt hier beide. Das eine ist phileo, mit dem im Allgemeinen eine Bruder- oder Freundesliebe gemeint ist. Hier wird es im Zusammenhang der Liebe gebraucht, die den Brüdern und Schwestern gegenüber erwiesen werden soll. Der andere Begriff ist agape, eine höhere, göttlichere Form der Liebe. Petrus fordert seine Briefempfänger dazu auf, ihre Glaubensgeschwister mit dieser agape-Liebe zu lieben. Durch die Zusätze „aufrichtig“ und „von ganzem Herzen“ intensiviert er seine Aufforderung noch zusätzlich.
“Habt ihr eure Seelen gereinigt“
Der Begriff hagnizein, heiligen, entstammt dem AT und bezeichnet dort die Vorbereitung für den priesterlichen Dienst (s. Ex 19,10; Jos 3,5; vgl. Joh 11,55; Apg 21,24.26; 24,18). Hier – wie sonst im frühen Christentum – ist das Wort sittlich verstanden als Läuterung der eigenen Gesinnung und Handlungsabsichten (vgl. Jak 4,8; 1 Joh 3,3). Das als „gereinigt“ übersetzte Partizip steht im Perfekt, d.h. „ein Prozeß, der bei der Bekehrung einsetzte und sich durch das Leben hindurch fortsetzt“. „Seele“ steht hier für das ganze moralische und geistliche Wesen. So wie ein Herz bei guter Gesundheit spontan schlägt, so ist auch Herzensliebe spontan in ihrer Auswirkung. Sie ist nicht kalkulierend, berechnend, auswählend, sondern freigebig, selbstlos und sich aufopfernd.
“Gehorsam der Wahrheit Wahrheit“
ist biblisch viel mehr als eine Sachwahrheit: Es ist die Wirklichkeit, die uns Gott in seinem Wort offenbart. Die »Wahrheit« ist also das Evangelium, und dieser Wahrheit gehorsam wird man durch Glauben. Es geht also nicht nur darum, eine Wahrheit zu erkennen, sondern die Wahrheit, die Gott uns in seinem Wort sagt, anzuerkennen, sich ihr auszuliefern. Das ist gemeint. Das Evangelium aber deckt uns die Wahrheit über uns selbst auf, unsere Selbstsucht und unsere Bosheit, die uns unfähig zu wirklicher Liebe machen. Deshalb brauchen wir die Reinigung. Sie geschieht an uns durch das Wort der Vergebung.
Ungefärbte Bruderliebe, so hat Luther den Urtext übersetzt. Vom Urtext her kann man auch übersetzen ohne Zweifel und ohne Heuchelei oder auch unparteiisch. Petrus spricht also von einer ungeheuchelten, unparteiischen, ungefärbten Bruderliebe. Bruderliebe soll nicht nur zum Schein geübt werden, so daß wir vorgeben, alle in der Gemeinde zu lieben und es doch nicht tun. Gespielte Liebe ist eine geheuchelte Liebe. Vielleicht kennen Sie auch die Markenpiraterie aus dem Bereich der Wirtschaft. eine gefälschte Rolex-Uhr wird als echte Rolex-Uhr verkauft. Die Fälschung ist relativ billig hergestellt, aber man nimmt einen sehr hohen Preis und hat eine entsprechende Gewinnspanne. Gerade im Bereich der Bruderliebe  in den Gemeinden gibt es viel „Nachgemachtes und Gefälschtes“, Markenpiraterie. Wir reden von der christlichen bruderliebe und meinen doch nur das, was in unserer Kraft liegt an Liebe. Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch und was vom Geist geboren wird, das ist Geist. Das gilt auch in Bezug auf die Liebe. Unsere Liebe zueinander erstirbt und verdirbt, wenn sie lediglich die Verlängerung und Auswirkung dessen ist, was wir von uns aus mitbringen. So werden wir zu Markenpiraten. Die christliche Bruderliebe dagegen zeichnet sich aus durch die Quelle, aus der sie stammt. Unsere Liebe kann beständig sein, sofern wir uns auf das bleibende Wort Gottes gründen und immer wieder uns dieser Quelle nahen..
“habt euch untereinander beständig lieb aus reinem Herzen.“
Habt einander lieb muß überzeitlich verstanden werden. Die Hörer in Kleinasien stehen zwar schon in der Bruderliebe, aber sie will täglich neu praktiziert werden. Man hat sie nicht ein für allemal. Daher die erneute Mahnung: habt einander von Herzen lieb. Die beiden Ausdrücke von Herzen und beharrlich machen den Ernst und Nachdruck der Mahnung deutlich.

Schreibe einen Kommentar