Aber was hier gelehrt wird, hat mit evangelikaler Theologie nichts, aber auch gar nichts zu tun

Dieser Vortrag hat mich gestern sehr aufgewühlt. Die Theologen von Worthaus sind auch unter vielen Evangelikalen sehr beliebt, sie sprechen in evangelikalen Einrichtungen, Ausbildungsstätten, Veranstaltungen und Konferenzen. Aber was hier gelehrt wird, hat mit evangelikaler Theologie nichts, aber auch gar nichts zu tun. Dr. Breuer lehrt zur Entstehung des Osterglaubens: Das Grab war voll! „Ich bin überzeugt: Wenn man damals eine Videokamera am Grab Jesu installiert hätte, wäre nichts zu sehen gewesen. Nichts!“ „Auch bei den Erscheinungen des Auferstandenen hätte eine Videokamera nichts gefilmt. Es handelte sich um ein inwendiges Geschehen, das nicht mit äußeren Sinnen wahrgenommen werden konnte.“ Nur „sehr konservative Christen“ legten Wert auf das leere Grab. Aber eigentlich sei es (genau wie die Jungfrauengeburt) für den Glauben nicht von Bedeutung. Die Paulus-Briefe (die ja älter als die Evangelien seien) würden schließlich nichts vom leeren Grab berichten. Das zeige: Entweder habe Paulus nichts vom leeren Grab gewusst oder er habe keinen Wert darauf gelegt. Paulus eigene Begegnung mit dem auferstandenen Jesus sei eine „legendarische Ausschmückung“ von Lukas. Zwar sei der Tod Jesu ein historisches Ereignis, aber Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten auf keinen Fall. Die Tagesangaben zwischen diesen Ereignissen hätten nur metaphorische Bedeutung, die einen liturgischen Zweck erfüllen (weil der Mensch nicht gleichzeitig den Tod Jesu betrauern und sich gleichzeitig über die Auferstehung freuen kann). Die Auferstehung war nur eine „Erkenntnis“ der Jünger, dass Jesus im Geist unter ihnen ist.
Der Vortrag ist ein drastisches Beispiel dafür, wie weit sich die historisch kritische Theologie vom biblischen Zeugnis entfernt hat und die Glaubensgrundlagen der Kirche zerstört. Worthaus schwimmt offensichtlich voll auf dieser bibel- und glaubenszersetzenden Linie. Ich verstehe nicht, wie es Evangelikale geben kann, die mit der Worthaus-Theologie sympathisieren. Wer das tut sollte so ehrlich sein und klar aussprechen, dass er sich aus der evangelikalen Welt verabschiedet hat. Ich werde am Thema Worthaus weiter dran bleiben und freue mich über Meinungen dazu.
Worauf gründet sich die Glaube an die Auferweckung Jesu von den Toten? | 2.3.2 — Worthaus
Da wird ein jüdischer Wanderprediger in einer Provinz des römischen Reiches gekreuzigt. Das hätte eigentlich das todsichere Ende seiner Karriere bedeuten müssen. Seine Hinrichtung befördert ihn eigentlich unweigerlich in den Abgrund des Vergessens, verurteilt ihn zum Versinken in die historische Bed…worthaus.org
https://www.facebook.com/till4one?hc_ref=ART96QmNaQkn8eE87BYZeao-2b-2puTaXqEuTMgW386VrQjNrxOK3k4oDiqatyy7HoU&fref=nf