Die neue Irrlehre.

Im Thronsaal Gottes wollte der Satan einst mit Gott eine Wette abschließen, dass er es schaffe, in kürzester Zeit eine neue Irrlehre in die Welt zu bringen.
Gott sprach: „Nur zu!“
Als die neue Irrlehre aufkam, sagten die Liberalen: „Wie langweilig!“. Die Pietisten sagten: „Wie unbiblisch!“. Die Charismatiker sagten: „Wie dämonisch!“ Und die Reformierten sagten: „Wie verwerflich!“
Ein paar Leute, die man nicht so recht konfessionell einordnen konnte, fanden den Gedanken jedoch ganz spannend. Sie beteten, handelten und bemerkten, dass man ohne die neue Irrlehre wohl nicht mehr leben könne.
Die Liberalen wurden schnell auf die Entwicklung aufmerksam und gründeten eine Diskussionsgruppe.
Die Pietisten fanden plötzlich 15 Jahre später, in bisher unbeachteten Versen, eine tiefe biblische Begründung.
Nachdem sich der Gedanke bei allen etabliert hatte, empfingen die Charismatiker eine Prophezeiung, dass die Lehre vom Heiligen Geist war und die Jugend Europas damit große Dinge auf der ganzen Welt bewegen würde.
Die Reformierten beschlossen nach heftigen Auseinandersetzungen zähneknirschend, dass es keine Irrlehre mehr war.
Im himmlischen Thronsaal sprach Gott lächelnd: „Gewonnen!“
Der Satan knirschte: „Immer nutzt du mich aus!“ und trollte sich.
FB Matthias Störmer