Zwischen Himmel und Erde

Warum musste Jesus sterben? „Und als sie kamen an die Stätte, die da heißt Schädelstätte, kreuzigten sie ihn dort und die Übeltäter mit ihm, einen zur Rechten und einen zur Linken.“ Lukas 23,33 Jesus hängt zwischen Himmel und Erde und er ist beiden ausgesetzt: unseren Sünden und Gottes Zorn. Von beiden wollen wir postmodernen Menschen nichts hören. „Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg“. Treffender als mit dem alten Prophetenwort kann man unsere Zeit nicht charakterisieren. Ein jeder ist mit sich selbst und seinem Freud oder Leid beschäftigt. Es gibt so viele Entwürfe für wahr oder falsch, gut oder böse wie es Menschen gibt. Der Prophet Jesaja sieht das Hintergrundgeschehen: „Aber der Herr warf unser aller Sünde auf ihn“. Wörtlich: Er ließ ihn unsere Sünde treffen. Da sagt mir jemand: „Was du gestern gesagt hast, hat mich sehr getroffen“. Ich denke nach und muss gestehen: Es stimmt, ich habe mich im Ton und in der Sache vergriffen. Meine Sünden haben Jesus getroffen? Das ist uns fremd. Denkt der Einbrecher an Jesus, wenn er stiehlt oder der Kollege, wenn er einen anderen mobbt? Keineswegs. Die Bibel sagt: Gott ließ unsere Sünden Jesus treffen. Der Diebstahl, die Verleumdung, die habgierige Lust treffen nicht nur Menschen, sie treffen Jesus. Gottes Zorn trifft Jesus. In unserer Kirche herrscht Windstille, wenn es um diese Wirklichkeit geht. Gottes Zorn ist nicht die Wut eines Cholerikers, sondern sein heiliges, unüberwindbares Nein gegen alle Sünde und Schuld. Er heißt sie nicht gut. Er lässt sie nicht ungesühnt. Nie in Ewigkeit. Wenn die Bibel von der Verlorenheit, von der Hölle redet, dann meint sie diese unheimliche Möglichkeit, dass unser Leben über den Tod hinaus ohne Gott weiterexistiert. Geschützt vor Gottes Zorn sind wir nur unter dem Kreuz. Darum müssen wir in den Schatten des Kreuzes treten. Der Schritt unter das Kreuz Jesu ist der Schritt aus dem Halbdunkel ins Licht: Gott, sei mir Sünder gnädig! Dr. Manfred Dreytza Leiter des Krelinger Studienzentrums http://www.grz-krelingen.de/upload/KB.pdf

Schreibe einen Kommentar