Bibel in gerechter Sprache auf dem Kölner Kirchentag

(Bonn, 04.06.2007) Der evangelikale Theologe und Religionssoziologe Thomas Schirrmacher wird auf dem Kölner Kirchentag am Freitag ab 11:00 Uhr mit der Mitherausgeberin der Bibel in gerechter Sprache, der führenden feministischen Theologin Helga Kuhlmann über die richtige Art der Bibelauslegung diskutieren. Im Rahmen der „Werkstatt Weltanschauungen“ werden die beiden Theologieprofessoren unter der Überschrift „Bibel und Fundamentalismus“ darlegen, wer „der Bibel treu“ die Schrift auslegt. Beide Vertreter werden als Systematische Theologen/in das grundsätzliche Verhältnis zwischen Bibel und Theologie darlegen und gelten in ihrer Sicht als exponierte Vertreter. Schirrmacher, der unter dem Namen der „Evangelischen Allianz“ angekündigt ist, gilt als einer der führenden Verfechter der historischen Glaubwürdigkeit des Alten und Neuen Testamentes und des bleibenden Offenbarungscharakters der Bibel und geht davon aus, dass die Schrift als Ganzes ein ständiges letztes Korrektiv aller Theologie sein muss. Kuhlmann, Mitautorin des Feministischen Wörterbuches, geht umgekehrt davon aus, dass die Schrift selbst die Geschichte der Auseinandersetzung mit ihr selbst dokumentiert und Theologie eine kritische Funktion im Umgang mit den alten Texten haben muss. Eingeführt wird die Diskussion von einem Vortrag des Leiters der Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen der EKD, Dr. Reinhard Hempelmann, über die „Faszination einer wortwörtlichen Bibelinterpretation“.

Programmheft S. 106, Veranstaltungszeit und -ort: Freitag, den 08.06.2007, 11:00-13:00 Uhr, St. Gertrud, Krefelder St. 45, Köln (Nähe U-Bahn/S-Bahn/RB Bahnhof „Hansaring“) http://stadtplan.koeln.de/map.asp?strasse=krefelder+stra%DFe+45